AMALGAM SANIERUNG

Seit einigen Jahren wird darüber gestritten, ob Füllungen aus Amalgam gefährlich
für die Gesundheit sind. Nach dem heutigen Stand der wissenschaftlichen Diskussion
gibt es wohl eindeutige Hinweise auf potentielle Gefahren, die von der metallurgischen Zusammensetzung des Amalgams ausgehen. Allerdings fehlt noch der endgültige
Beweis der Schädlichkeit, um das Amalgam aus dem Verkehr ziehen zu können.
Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion, Kinder bis zu sechs Jahren und Schwangeren sollte es generell nicht angewendet werden (Empfehlung des Bundesgesundheitsamtes).
Für Amalgam spricht zum einen die leichte Verarbeitung. Und natürlich der Preis.
Deshalb erstatten die gesetzlichen Krankenkassen auch die Amalgamfüllung
vollständig. Alternativen zu Amalgam (Kunststoff, Keramik,Gold) werden gar nicht
oder nur teilweise von der Krankenkasse erstattet.