FISSURENVERSIEGELUNG

Rund 60% aller schulpflichtigen Kinder in unserem Lande haben Karies. Die Zähne weisen Grübchen und Fissuren auf, die durch eine Versiegelung wirkungsvoll geschützt werden können. Dabei wird ein medizinisch unbedenklicher, dünnflüssiger Kunststoff
auf die Oberfläche des Zahnes gebracht und durch das Licht einer Speziallampe gehärtet. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die versiegelten Fissuren über einen längeren Zeitraum vor Karies geschützt sind. Dennoch sind regelmäßige Kontrollen der nichtversiegelten Zahnflächen notwendig. Die gesetzlichen Krankenkassen haben die Bedeutung der Fissurenversiegelung zur Kariesverhütung grundsätzlich erkannt. Allerdings haben nur alle 6- 18 jährigen den Anspruch auf eine Fissurenversiegelung.